Deshalb Gangtherapie – Zurück ins Leben

An erster Stelle der Gangtherapie steht die Wiedererlangung oder Rehabilitation der Gehfähigkeit. Ob mit Rollator, an Stöcken, oder ganz frei – jeder selbst gemachte Schritt ist ein Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Doch je nach Krankheitsbild und Therapiestadium sind die Ziele der Gangtherapie unterschiedlich. Gute Therapieziele sind SMART: spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch, und terminiert. Beispielsweise bis zum nächsten Sommer bei Grün über die Straße zu kommen, die Einkaufstasche selber zu tragen, oder die Krücken endlich zu Hause zu lassen. Dafür erstellt ein spezialisierter Therapeut in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt einen idealen Trainingsplan und überwacht den Therapieerfolg. Wissenschaftlich fundiert arbeitende Therapeuten setzen auf SMARTE Therapieziele. Eine Auswahl an möglichen Therapiezielen finden Sie untenstehend:

  • Wiedererlangung der Gehfähigkeit
    Am Rollator gehen können anstatt auf den Rollstuhl angewiesen zu sein, frei gehen können anstatt an Krücken, Reduktion von Spastik und Ataxie
  • Erhöhung der Gehgeschwindigkeit
    Die alltagsrelevante Gehgeschwindigkeit beträgt 2.6km/h über 300m und 4.8km/h über 27m zum Überqueren einer Fußgängerampel!
  • Verbesserung des Gangbildes
    Symmetrischere und gleichmäßigere Schritte, weniger Sturzgefahr
  • Verbesserung der Muskelkraft
    Länger stehen können, Verzicht auf Hilfsmittel im Alltag
  • Verbesserung der Kondition
    Einen längeren Spaziergang machen können, es wieder bis zur Bushaltestelle schaffen
  • Verbesserung der Haltung
    Weniger Schmerzen, weniger Beschwerden durch Fehlbelastungen
  • Zirkulation, Stoffwechsel und Bewegung
    Allgemeine Verbesserung der Lebensqualität, Verbesserung der mentalen Aufnahmefähigkeit und Blasenfunktion